Papier und Pappe in Hamburg und Umgebung entsorgen

Jeder in Hamburg hat die Blaue Tonne zu Hause oder unten im Hof, wo für die Hamburger Müllabfuhr Altpapier gesammelt wird. Mülltrennung kann manchmal anstrengend sein, aber insbesondere auf Holz basierende Zellstoffe wie Papier und Pappe sind zu 100% recyclebar. Durch das fachgerechte Entsorgen wird nicht nur die Umwelt geschont, es wird auch ein Beitrag zum Schutz der natürlichen Ressourcen geleistet, in diesem Fall von Holz und Wald. Obendrein ist auch ein merklicher Nutzen davon, dass Recycling sich auch direkt auf die Preise von Papieren und Pappen auswirkt! Wenn es in einem Betrieb oder Haushalt einmal große Mengen an Papier und Pappe zu entsorgen gilt, kommt die blaue Tonne aber schnell an ihre Belastungsgrenze.

Im Folgenden wollen wir einen Überblick geben, was alles zu der Abfallsorte Papier und Pappe gezählt werden kann und welche Entsorgungsmöglichkeiten es in Hamburg neben der blauen Tonne gibt und wieso sich hier ein Spezialcontainer für Pappe und Papier als die richtige Wahl erweisen kann.

Papier und Pappe in Hamburg im Container abholen lassen

Als privates Entsorgungsunternehmen bieten wir maßgeschneiderte Lösungen zur Abfuhr von Papier und Pappe sowie vielen anderen Abfallarten an. Wir decken dabei das gesamte Hamburger Stadtgebiet und die nähere Umgebung (Wedel, Schenefeld, etc.) ab. Für die Entsorgung stellen wir Ihnen für eine geringe tägliche Miete einen Spezialcontainer zur Verfügung, in dem die anfallenden Papiere und Pappen gesammelt werden können. Diese können bis zu einem Maximalgewicht und einer maximalen Füllhöhe beladen werden. Nach abgeschlossener Beladung ist man die Sorgen um die Papiere und Pappen mit einem Anruf los. Ebenso wie wir einen entsprechenden Container an dem gewünschten Ort aufstellen, holen wir diesen selbstverständlich auch zeitnah wieder ab.

Altpapier entsorgen in Hamburg

Was gehört zur Abfallsorte Papier und Pappe und was nicht?

Zur Abfallsorte Pappe und Papier zählen mehr verschiedene Materialien, als allgemein angenommen wird. Neben den Klassikern Pappe, Zeitung und Verpackungskartonagen zählen auch Wellpappe, Bücher, Aktenordner aus Pappe, Eierkartons und Akten zu dieser Abfallsorte.

Insbesondere bei Wohnungs- und Büroauflösungen fallen damit schon einmal ziemliche Mengen an Papier und Pappe an, die nicht nur das Fassungsvermögen einer blauen Tonne locker übersteigt. Dabei beachtet werden sollte unbedingt, dass es eine ganze Reihe von Papier und Pappe ähnlicher Produkte gibt, die unter keinen Umständen mit dieser Abfallsorte gemeinsam entsorgt werden dürfen.

Hierzu gehören Tapeten und Fotos, die beide dem Restmüll zugeschlagen werden, Hygienepapiere wie gebrauchte Papiertaschentücher, Windeln, beschmutzte Pappen und Papiere sowie Papier- und Pappen-Verbundstoffe (meist mit Kunststoff). Auch Wachspapiere, Paraffinpapiere, Bitumenpapiere und Ölpappen können nicht als oder mit der Abfallsorte Papier und Pappe entsorgt werden.

Was passiert mit dem Abfallstoff Papier und Pappe nach der Entsorgung?

Egal ob in Hamburg, München, Köln oder irgendwo sonst in Deutschland wird die Abfallsorte Papier und Pappe getrennt gesammelt und der Recyclingindustrie zugeführt. Ähnlich wie bei Metallen kann man in größeren Städten Altpapier und Pappe sogar für ein paar Cent pro Kilo an Wertstoffgroßhändler verkaufen. Dies lohnt sich aber für Privatpersonen und selbst für größere Betriebe, bei denen regelmäßig große Mengen dieser Abfallsorte anfallen, nicht. Der logistische Aufwand, Benzin- und Zeitaufwand sind in den allermeisten Fällen viel zu hoch. Daher hat man – im Gegensatz zu den beinahe schon notorischen Kupferdieben – eigentlich auch noch nie von organisiertem Altpapierklau gehört.

In der Verwertung werden Papier und Pappe zerhäckselt und häufig zu neuem Papier oder Pappen gepresst, dass dann als Recyclingpapier im Handel landet. Dieser Vorgang kann an sich beinahe beliebig oft wiederholt werden. Eine andere Verwertung von Papier und Pappen ist die – seltene – thermische Verwertung. Bei dieser werden die Abfälle verbrannt und zur Wärme und Energieversorgung genutzt.
Egal wo man in Hamburg wohnt, ob im Schanzenviertel oder Eimsbüttel, in Horn oder auf der Veddel, die Entsorgung kleiner Mengen an Papier und Pappe kann problemlos in der in jedem Haus vorhandenen blauen Tonne für Altpapier der Hamburger Müllabfuhr erledigt werden.

Sollten bei oder nach einem Umzug einmal sperrige oder etwas größere Mengen an Papier und Pappe zu entsorgen sein, bietet sich die eigene Abfahrt dieser Abfallsorte auf einen der Hamburger Recyclinghöfe an.

Sollten die Mengen eine PKW Wagenladung übersteigen, wie es auch bei Umzügen schnell einmal vorkommen kann, insbesondere aber bei Haus-, Wohnungs- und Büroauflösungen der Fall ist, raten wir zur Miete eines Containers für Papier und Pappe.

Container für Pappe und Papier in Hamburg mieten

Sollte für die Anmietung eines Containers für Pappe und Papier in Hamburg Interesse bestehen, sind wir der richtige Partner. Wir informieren direkt auf unserer Webseite oder telefonisch über Preise und Konditionen. Wir stehen natürlich auch gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn einmal Unsicherheit besteht, ob anfallende Abfälle zu Pappe und Papier gezählt werden können.

Unsicher welche Abfallart Sie haben?
Unser Team berät Sie gerne.

040 / 600 71 08