Abfallarten

Hier finden Sie eine Übersicht aller Abfallarten, die wir für Sie entsorgen. Egal wo in Hamburg es um die Entsorgung von Abfall geht, stehen wir Ihnen mit reichlich Erfahrung zur Seite – unserem Verzeichnis an Abfallarten können Sie unsere Expertise entnehmen.

Nicht-mineralische Stoffe

Gemischter Baustellenabfall besteht aus mineralischen und nicht mineralischen Stoffen. Er ist die beste Variante für kleinere Bauvorhaben: ein Container für (fast) alles – von Bauschutt bis Plastik- oder Holzabfälle.

Container für Sperrmüll

Ob Wohnungsauflösung oder Entrümpelung – große Haushaltsgegenstände wie Möbel sind oft schwer eigenhändig zu entsorgen. Hier kommen wir ins Spiel.

Container für Gartenabfall

Nicht jeder hat Platz für einen eigenen Komposthaufen: Dabei fällt Grünschnitt bei fast allen Gartenarbeiten an. Im Container gesammelt und entsorgt wird er als organischer Abfall meistens der industriellen Kompostherstellung zugeführt und weiterverwertet.

Insbesondere auf Baustellen kann sich ein separater Container zur Sammlung von Gipsresten lohnen. Neue Recyclingmöglichkeiten machen es auch finanziell attraktiv.

Container für Holz A1

Unbehandeltes Holz hat die Kategorie A1. Dazu zählen Palettenholz, Bauholz, unbeschichtete Tische, Schränke, Stühle oder Bretter – als Naturprodukte sind diese leicht zu entsorgen.

Bei der Entsorgung von Holz muss zunächst bestimmt werden, zu welcher Kategorie es aufgrund seiner Behandlung und Beschichtung zählt. Gut zu wissen: Eine kleine Menge einer niedrigen Holzart zusammen mit Holz einer höheren Kategorie zu entsorgen, ist prinzipiell erlaubt..

Gewerbeabfall ist in seiner gemischten Zusammensetzung dem Hausmüll ähnlich. Deswegen unterliegt auch er der Abfalltrennung. Die Alternative dazu, selbst zu trennen, ist ein Container für sogenannten „Gewerbeabfall zur Verwertung“.

Container für Styropor unbelastet

Unbehandelter Styropor, der nicht verunreinigt ist, lässt sich relativ problemlos entsorgen. Große Mengen werden am einfachsten im Container abtransportiert.

Container für Dickholz

Geraten Baumstümpfe und anderes Holz mit hohem Durchmesser in den Abfall, kann sich für die Entsorgung ein spezieller Container anbieten. Dieser ist nicht nur günstiger als ein einfacher Mischabfallcontainer, sondern garantiert auch, dass das Holz der Weiterverwertung zugeführt wird.

Wenn die Altpapiertonne schon überquillt und die Zeit für Fahrten zum Recyclinghof fehlt, lohnt es sich, große Mengen an Pappe, Zeitung Karton, Büchern oder Akten professionell entsorgen zu lassen.

Nach einer Renovierung stellt sich die Frage: Wohin mit dem alten Teppich und der durchgelegenen Matratze? Oft sind Rest- oder Sperrmüll die Antwort – wir helfen bei der Umsetzung.

Unter Schrott als Überbegriff fallen zahlreiche wertvolle Metalle. Doch erst die Prüfung durch Experten zeigt, ob die Wertstoffe recycelbar sind oder nicht – ist das der Fall, lohnt sich die Entsorgung sogar finanziell für Sie.

Merken

Merken

Mineralische Stoffe

Beim Bauschutt handelt es sich um eine klar definierte Abfallart: nur mineralische Stoffe wie Stein, Beton, Fliesen, Kacheln o.ä. dürfen enthalten sein. Diesen sachgemäß abtransportieren zu lassen spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld.
Einer der bekanntesten Baustoffe ist Beton. Wenn Beton irgendwann zum Abfall wird, bleibt er ein gefragter Rohstoff. Das Recycling und die Weiterverarbeitung wird bei Beton zu 100% garantiert.
„Erdaushub“, bei dem es sich um Boden mit natürlichen Steinen, Sand oder Kies handelt, ist grundsätzlich mineralischer Abfall und recycelbar. Schon bei kleinen Mengen kann sich ein Container lohnen.
Nach einem Neu- oder Umbau bleibt oft Boden, der mit Bauschutt vermengt ist. Dieser Boden ist kein reiner Mutterboden und erst nach sorgfältiger Aufbereitung weiter verwertbar.
Wertvoll und weiterverwendbar, z.B. im eigenen Garten: Mutterboden ist ein hochwertiger Rohstoff. Bei größeren Mengen kann der Abtransport allerdings sehr aufwendig werden. Auch hier helfen wir.
Liegt über dem Mutterboden eine dünne Schicht aus Grasboden und Wurzelwerk, ist dieser als wertvoller Rohstoff anzusehen und rechtlich geschützt. Finden Sie keine Verwendung dafür, kümmern wir uns um die fachgerechte Entsorgung
Ob nach Neubau oder Sanierung, Dachziegel sollten richtig entsorgt werden, denn sie sind oft zu nahezu 100 Prozent recycelbar. Als mineralische Wertstoffe werden sie zum Bauschutt gerechnet. Um Kosten zu sparen ist die Trennung aber meist sinnvoll.
Container für Füllboden
Zum Ausbauen und Aufschütten wird oft natürlicher oder gesiebter Füllboden verwendet der auch so wieder entsorgt werden kann. Gewaschener Sand oder auch Spiel-, bzw. Sandkistensand sollte alle 2- 3 Jahre auf Spielplätzen ausgetauscht werden.

Gefährliche Abfälle

Bei KMF-Wolle (Künstliche Mineralfaser Wolle), auch Dämmwolle, Steinwolle oder Glaswolle genannt, handelt es sich um einen „gefährlichen Abfall“, der nur in speziellen Behältnissen entsorgt werden darf.
Auch Teerpappe oder Bitumenbahnen können wir für Sie entsorgen – da sie gesundheitsschädlich sind, muss dabei Einiges beachtet werden.
Container für Holz A4
Mit Imprägnierfarbe oder Holzschutzmittel behandeltes und belastetes Holz aus dem Außenbereich muss gesondert von anderen Holzarten entsorgt werden, da es in spezielle Verbrennungsanlagen kommt.
Container für Styropor HBCD belastet
Wurde Styropor mit Brandschutzmitteln behandelt, muss geprüft werden, ob es sich dabei um den gefährlichen Stoff HBCD handelt. Dieser erfordert die Entsorgung des Styropors als Sondermüll.
Unsicher welche Abfallart Sie haben?

Unser Team berät Sie gerne.

040 / 600 71 08