Gartenabfälle entsorgen lassen – alles was Sie wissen müssen

Gartenabfälle fallen in Hamburg und Umgebung immer mal wieder an, von den Blättern im Herbst bis hin zu größeren Gartenarbeiten und dem Abholzen von Büschen und Bäumen.

Diese Abfälle, in der Abfallwirtschaft auch Grünschnitt genannt, dürfen nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden und gehören, ganz allgemein gesprochen, zu den organischen Abfällen. Im Folgenden erklären wir, was alles zu Gartenabfällen gezählt wird, auf was man bei der Entsorgung achten sollte und welche Alternativen Ihnen zur Verfügung stehen, wenn es um die Abfuhr von Gartenabfällen geht. Unser Tipp: bei größeren Arbeiten sollten Sie sich einen Container für Gartenabfälle bei uns mieten. Dies wird Ihnen Zeit und Nerven sparen und ist sicher die komfortabelste Art, Gartenabfälle zu entsorgen.

Gartenabfälle in Hamburg im Container abholen lassen

Wenn Sie einmal größere Arbeiten in Ihrem Garten vornehmen wollen, raten wir ganz klar zu der einfachen und komfortablen Entsorgung in einem Mietcontainer. Wir bieten Ihnen eine termingerechte Aufstellung und zeitnahe Abholung ganz nach Ihren Wünschen im ganzen Hamburger Stadtgebiet – egal ob in Niendorf, Lokstedt oder dem feinen Blankenese.

In der Gartensaison kann es sich dabei auch durchaus lohnen, sich mit den Nachbarn zusammenzutun und mit diesen gemeinsam einen Container zu mieten. So fallen lästige Fahrten zum Recyclinghof weg und Sie können sich nach getaner Arbeit in aller Ruhe entspannen und Ihren Garten genießen.

Was kann in einem Container für Gartenabfälle entsorgt werden?

Unter die Kategorie Gartenabfälle fallen verschiedene so genannte Grünschnittarten, wie sie in jedem Garten anfallen. Hierzu können auch Sträucher und Büsche zählen, solange deren Stämme nicht zu dick sind. Dazu kommen Laub, Äste in unterschiedlichen Längen und Stärken sowie Rasenschnitt, kleine Wurzeln und kleinere, zerteilte Bäume. Für Bäume, Sträucher und Äste gilt dabei, dass deren Stammdurchmesser ein Maß von 20cm nicht überschreitet. Eine vorherige Zerkleinerung ist also in fast allen Fällen angesagt. Wenn Sie größere Äste, Wurzeln oder gar Bäume als Abfälle anfallen, kann es ratsam sein, diese zu spalten, so dass sie den Kriterien des Gartenabfalls entsprechen.

Bevor Sie an die Arbeit – insbesondere an großen Bäumen – gehen, sollten Sie sich aber im Vorfeld informieren, ob Sie hierfür eine Genehmigung brauchen. Zudem empfiehlt sich in diesen Fällen allein aus versicherungstechnischen Gründen zumeist die Beauftragung eines spezialisierten Unternehmens.
Unter die Kategorie Gartenabfälle fallen keine dicken Wurzeln, Stubben (Baumstümpfe), Stämme mit einem Durchmesser deutlich über 20cm. Zudem dürfen Sie kein kontaminiertes Laub vom Straßenrand oder Küchen- und Speiseabfälle mit den Gartenabfällen entsorgen.
Falls Sie einen Container für Gartenabfälle bestellen, darf in diesem auch kein Erdaushub entsorgt werden. Für Erdaushub gibt es je nach Art und Mischung (z.B.: Mutterboden mit Grassoden, Mutterboden mit Steinen, Böden mit Bauschutt etc.) eigene Entsorgungswege.

Welche Entsorgungswege und -arten gibt es für Gartenabfälle?

Da Gartenabfälle nicht über den Hausmüll mit entsorgt werden darf, stellt sich Gartenbesitzern häufig die Frage, wie sie die anfallenden Gartenabfälle korrekt entsorgen.

Für Besitzer eines größeren Gartens mit der nötigen Zeit, sich um diesen zu kümmern, empfiehlt sich für den alltäglich anfallenden Gartenabfall ein Komposthaufen. So umgeht man nicht nur die Probleme der Entsorgung sondern produziert obendrein noch frischen Humus für den eigenen Garten.

Eine andere Alternative bei geringen Mengen Gartenabfällen ist die Biotonne, allerdings ist diese schnell zu klein, wenn man mal nicht nur den Rasen mäht. Im Herbst bieten viele Stadtreinigungen auch den Service für extra Laubbeutel an, diese müssen aber gekauft werden und sind nur für Laub zu benutzen.

Insbesondere wenn größere Arbeiten im Garten anstehen kann sich also die Anmietung eines Containers für Gartenabfälle lohnen. Hier können problemlos größere Mengen der oben beschriebenen Abfallarten entsorgt und abgefahren werden. Natürlich nutzen auch professionelle Gartenbaubetriebe diese komfortable und sinnreiche Entsorgungsmöglichkeit.

Wenn Sie sich für die praktische und komfortable Entsorgung über einen Container entscheiden, wenn größere Gartenarbeiten anstehen, werden die Grünschnitte und anderen Abfallarten zumeist der industriellen Kompostherstellung zugeführt. Bei dieser Kompostherstellung wird zudem das einen immer größeren Platz in der Energiegewinnung einnehmende Biogas gewonnen. Dies ist auch mit ein Grund für die Vorschriften, was unter Gartenabfällen verstanden wird und welche anfallenden Abfälle nicht dazu gerechnet werden und funktioniert nur, wenn dieser separat erfasst wird. Um keine Komplikationen mit dem entsorgenden Unternehmen entstehen zu lassen, sollten Sie sich möglichst genau an die vorgeschriebenen Abfallarten halten. Wenn ein Ast oder Baumstamm mal ein paar Zentimeter dicker ist als 20cm, ist dies aber natürlich kein Problem.

Container mieten für Gartenabfälle

Wenn Sie einen Container für Gartenabfälle in Hamburg mieten wollen, sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie. Selbstverständlich können Sie sich auf unserer Webseite übe die Größen und Preise informieren. Wir stehen Ihnen aber auch selbstverständlich gerne bei Fragen rund um das Thema Gartenabfälle zur Seite und beraten Sie gerne.

Unsicher welche Abfallart Sie haben?
Unser Team berät Sie gerne.

040 / 600 71 08