Sperrmüll – was ist das und wie lässt man diesen entsorgen

Jeder hatte sicherlich schon einmal etwas mit privatem Sperrmüll zu tun und hat diesen über die kommunale Stadtreinigung entsorgt. Eine weitere Möglichkeit wäre, sich einen Sperrmüllcontainer liefern zu lassen, den man bequem in die Einfahrt oder mit Genehmigung vor das eigene Haus auf die Straße stellen kann.

Diese Beschreibung soll helfen, besser zu verstehen, welche Haushaltsgegenstände und Materialien als Sperrmüll bezeichnet werden und welche Dinge nicht zur Abfallart Sperrmüll zählen.

Sperrmüll im Container sammeln und abholen lassen

In Othmarschen, Bahrenfeld, oder Eimsbüttel – wo Menschen wohnen, da fällt Sperrmüll an. Sei es, die ausgediente Sofa-Landschaft oder der alte Schrank, den die Schwiegermutter mal geschenkt hat: irgendwann ist es Zeit, sich von den Dingen zu trennen, die abgängig sind oder deren Zeit abgelaufen ist, um Platz für Neues zu schaffen.

Hier kommen unsere Sperrmüll Container zum Einsatz. Anders als bei der Hamburger Stadtreinigung, bei der ein Termin gemacht werden muss, der dann noch mehr oder weniger diktiert wird, gehen wir klar auf Wünsche ein. Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit zu einer zügigen und komfortablen Abfuhr, bei der sich um nichts mehr gekümmert werden muss.

Bei uns entfällt übrigens auch die lästige Auflistung der zu entsorgenden Altteile!

Was kommt in den Sperrmüll und was nicht?

Ein Sperrmüllklassiker ist Omas alte Schrankwand – groß, sperrig, schwer und aus verschiedenen Werkstoffen bestehend. Sperrig ist übrigens auch das Wort, von dem Sperrmüll seinen Namen hat. Deswegen rechnet man insbesondere große Haushaltsgegenstände zum Sperrmüll, die nicht über die normalen öffentlichen Müllcontainer entsorgt werden dürfen oder können. Auch ungewöhnlich schwere oder sehr große Gegenstände, zählen zum Sperrmüll und haben im normalen Haushaltsmüll nichts zu suchen.

Das Gewicht spielt bei Sperrmüll keine Rolle, da die anfallende Menge immer nach Kubikmeter abgerechnet wird. Schwere Holzplatten oder sogar die alte Hantelbank können problemlos entsorgt werden. Ebenso zählen auch Matratzen, Altpapier (Zeitungen und Bücher), Bekleidung, Teppichböden und Fahrräder zum Sperrmüll, bzw. können als solcher entsorgt werden, was vielen nicht bekannt ist. Es gehören weder Altreifen, volle Farbeimer, Feuerlöscher, Kühlgeräte noch gefährliche Abfälle wie Dachpappe oder Asbest oder mit Schadstoffen belastete Objekte in den Sperrmüll. Diese müssen alle gesondert auf einem Recyclinghof oder von speziellen Firmen, entsorgt werden. Auch Bauabfälle mit Bauschutt oder Rigipsplatten gehören nicht dazu. Dasselbe gilt für ausrangierte Elektrogeräte vom Toaster bis zum Laptop. Diese beinhalten nicht nur verschiedene recyclebare Stoffe, wie Edelmetalle, die mitunter schwer zu trennen sind, sondern können auch umwelt- oder uesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.

Die Entsorgung von Sperrmüll durch Mieten eines Containers

Wenn man sich bei größeren Mengen, die man zu entsorgen hat, einen Sperrmüllcontainer mietet, sollte immer darauf geachtet werden, nur die zugelassenen Abfallarten als Sperrmüll zu entsorgen.

Ganz besonders wichtig ist die sorgfältige Trennung! Schon wenige nicht erlaubte Abfallarten können Ärger mit dem Entsorger bedeuten und in vielen Fällen zu einer höheren Rechnung führen. Der Container muss dann gegebenenfalls neu sortiert werden, bevor der Inhalt entsorgt werden kann oder es wird in eine andere Abfallart wie z.B. Bauabfall eingestuft. Natürlich steigen dann die Kosten für die Entsorgung des Abfalls. Das gilt für Beladungen mit Gefahrengüter wie Kühlgeräte, Druckbehälter, volle Farbeimer aber auch für unbedenkliche Abfälle wie Bauschutt oder Gartenabfälle, die sich in einem Sperrmüllcontainer befinden. Wenn man einmal nicht sicher sein sollte, ob ein Objekt in den Sperrmüll darf oder nicht, sind wir die richtigen Ansprechpartner. Wir helfen selbstverständlich jederzeit gerne weiter.

Je nachdem, ob man in Hamburg oder in der Umgebung lebt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, im Haushalt angefallenden Sperrmüll zu entsorgen. Wer ein Auto mit genügend Ladefläche hat, der fährt bei kleinen Sperrmüllmengen direkt zum nächsten nahegelegenen Recyclinghof. Aber achten Sie auf die Öffnungszeiten und den sehr strengen Vorgaben die dort bei der Entsorgung zu erfüllen sind. Eine echte Alternative für die Entsorgung des alten Ikea Regals und des Sofas, dass schon seit Monaten unten im Keller steht, ist die Bestellung eines Sperrmüllcontainers bei einem Entsorgungsfachbetrieb wie dem Hamburger-Containerdienst.

Sobald es um größere Mengen Sperrmüll geht, zum Beispiel bei einem Umzug oder der Entrümpelung einer Wohnung oder eines Hauses, lohnt sich hingegen immer die Anmietung eines Sperrmüllcontainers. Dieser wird an- und abgefahren und kann in aller Ruhe nach dessen Aufstellung mit jeglichem Sperrmüll auf einen Schlag und ohne langwierige Terminvereinbarungen entsorgt werden.

Einen Container für Ihren Sperrmüll mieten – rufen Sie uns an!

Wenn Sie weitere Fragen rund um das Thema Sperrmüll haben oder eine Abholung vornehmen lassen wollen, dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie endlich wieder Platz für neue, schöne Dinge haben.

Unsicher welche Abfallart Sie haben?
Unser Team berät Sie gerne.

040 / 600 71 08